24. September 2011

Am 24.09.2011 feierte die Erich-Simdorn-Schule ihr 50jähriges Bestehen mit einem großem Schulfest. Das Motto lautete "Mit der ESS um die Welt". An 10 Spielstationen, die verschiedene Länder repräsentierten, konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

 

Unser Verein ist nicht nur Nachbar der ESS; seit einigen Jahren besteht auch eine Kooperation mit der Schule in Form einer Tennis-AG, die unser Vereinsmitglied Kurt Beckmann leitet. Deshalb war es naheliegend, dass sich auch der TC Neuberg e.V. mit einer Spielstation beteiligte. Ein Team von 5 Vereinsmitgliedern übernahm die Betreuung unserer Station. Welches Reiseziel passt am besten zu uns? Natürlich Wimbledon/England. Im Mittelpunkt unserer Spiele standen deshalb auch sportliche Aufgaben mit Schläger und Tennisbällen, die die Kinder mit Begeisterung annahmen. Nochmals alle guten Wünsche für die Erich-Simdorn-Schule, ihre Lehrer und insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die hier in ihre Schulzeit starten.

1. Oktober 2011

vlnr: M. Schwabe, R. Zirnzak, T. Matz, Sportwart H. Lorenz

Am Samstag, 1. Oktober 2011, fand die diesjährige Abschlussfeier des TC Neuberg im Clubheim der hiesigen Tennisanlage statt. Begleitet vom wunderschönen Spätsommerwetter und unter dem Motto "Bayerischer Abend" konnte Vereinspräsident H. Karges gegen 19:00 Uhr die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste begrüßen. Im Anschluss daran waren alle bei Haxen, Weißwürsten, Leberkäse und anderen Spezialitäten gefordert. Die Stimmung stieg mächtig und erreichte einen ersten Höhepunkt bei der Siegerehrung der Vereinsmeister, die dieses Jahr nach einem veränderten Modus ausgespielt worden waren: Insgesamt waren 3 Mannschaften mit je 6 Spielern angetreten und ermittelten in Einzelspielen, Doppel und Mixed die beste Mannschaft. Sieger wurde die Mannschaft von Ralph Zirnzak. Der Vorstand honorierte die Bereitschaft der Mitglieder, an diesem Wettbewerb nach der langen Medensaison teilzunehmen, mit "Schecks", die als Verzehr-Bons am Abend gleich am "Bankschalter" hinter der Theke eingelöst werden konnten. So war die Freude bei Manchem groß, wenn er am Ende seine Zeche zahlen wollte und dann nichts auf der Rechnung stand. Bei ausgelassener Stimmung und toller Musik endete die Feier erst am späten Abend und wird wohl noch eine Weile in Erinnerung bleiben.